Osterferienprogramm der Stadtjugendarbeit Bad Kissingen - Jetzt anmelden!

15. Februar 2020
BESCHREIBUNG
Liebe Kinder, liebe Jugendliche, während der Osterferien veranstaltet das Referat Jugend, Familie und Soziales der Stadt Bad Kissingen auch in diesem Jahr wieder tolle Aktionen, um eure Ferien so kurzweilig wie möglich zu gestalten. Also, schnell Veranstaltung aussuchen und ab dem 3. März 2020 unter... mehr

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, während der Osterferien veranstaltet das Referat Jugend, Familie und Soziales der Stadt Bad Kissingen auch in diesem Jahr wieder tolle Aktionen, um eure Ferien so kurzweilig wie möglich zu gestalten. Also, schnell Veranstaltung aussuchen und ab dem 3. März 2020 unter www.badkissingen.ferienprogramm-online.de anmelden. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs vergeben.

Stadt Bad Kissingen, Referat: Jugend, Familie und Soziales
Tel.: 0971/807-4301

Das Programmheft gibt es auch hier zum Download: OSTERFERIEN 2020.

Mail: jugfamsoz@stadt.badkissingen.de
www.facebook.com/jukuz.badkissingen

Hörsaal on Tour – Dialekte in Franken: ein Überblick

17. Februar 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Hörsaal on Tour – Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg Referent: Dr. Monika Fritz-Scheuplein, Unterfränkisches Dialektinstitut Termin: 17.02.2020, 19:30 Uhr Ort: Littmann-Atelier (neben Regentenbau), Ludwigstr. 2 in 97688 Bad Kissingen Medizin oder Geschichte, Sport oder Informatik, Pädagogik oder Astronomie – das sind nur einige Angebote der Wintervortragsreihe... mehr

Hörsaal on Tour – Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg

Referent: Dr. Monika Fritz-Scheuplein, Unterfränkisches Dialektinstitut

Termin: 17.02.2020, 19:30 Uhr

Ort: Littmann-Atelier (neben Regentenbau), Ludwigstr. 2 in 97688 Bad Kissingen

Medizin oder Geschichte, Sport oder Informatik, Pädagogik oder Astronomie – das sind nur einige Angebote der Wintervortragsreihe des Würzburger Unibundes. So vielfältig die Themen des Studiums generale sind, so einfach und zugleich genial ist die Idee dahinter.

Die Wintervortragsreihe lässt sich mit „Hörsaal on Tour“ beschreiben. Die 60 bis 70 Fachvorträge pro Jahr, in denen aktuelle Themen aus allen Fakultäten der Würzburger Universität vorgestellt werden, finden an über 20 Orten in der Region statt. Kein Wunder, dass sie bei den Zuhörern nicht mehr wegzudenken und somit fester Bestandteil des kulturellen Lebens sind. Die Zuhörer gewinnen in kostenlosen Vorträgen spannende Einblicke in die Vielfalt der Wissensgebiete und Forschungsthemen an der Universität Würzburg – und das sozusagen direkt vor der eigenen Haustür.

Ziel der Wintervortragsreihe ist es, nicht nur die Vielfalt der Wissensgebiete und Forschungsthemen der Universität vorzustellen, sondern auch aktuelle Themen aus allen Fakultäten zu präsentieren. Sie soll darüber hinaus einen direkten Dialog zwischen Bevölkerung und Wissenschaft ermöglichen und zugleich neue Freunde und Mitglieder für den Unibund gewinnen. Beim anschließenden Zusammensitzen tauscht man sich direkt mit den Dozenten und den anderen Besuchern aus – Wissenschaft zum Mitmachen also, Forschungsthemen aus erster Hand.

Die Wintervortragsreihe 2019/20 umfasst 78 Vorträge und findet in 26 Städten und Gemeinden in Main- und Tauberfranken statt. Fünf Vorträge finden auch in Bad Kissingen statt.

Alle Vorträge sind kostenfrei und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Das Gesamtprogramm alphabetisch sortiert nach Orten können Sie hier ansehen

Berufsinformationsnachmittag am Berufsbildungszentrum Münnerstadt

19. Februar 2020 13:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Für junge Menschen, die eine Ausbildung im Bereich Ernährung und Versorgung sowie im sozialen oder pflegerischen Bereich planen und einen allgemeinbildenden Schulabschluss anstreben, ist das Berufsbildungszentrum Münnerstadt mit seinen sechs Schulen eine Topadresse. Das Berufsbildungszentrum Münnerstadt lädt alle Interessierten am Mittwoch, den 19. Februar 2020... mehr

Für junge Menschen, die eine Ausbildung im Bereich Ernährung und Versorgung sowie im sozialen oder pflegerischen Bereich planen und einen allgemeinbildenden Schulabschluss anstreben, ist das Berufsbildungszentrum Münnerstadt mit seinen sechs Schulen eine Topadresse.

Das Berufsbildungszentrum Münnerstadt lädt alle Interessierten am Mittwoch, den 19. Februar 2020 von 13.00 – 16.00 Uhr zu einem Informationsnachmittag ein.

Schulleitung, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler erklären praktisch und anschaulich, worauf es in den einzelnen Berufen ankommt und stehen zu ausführlichen Informationsgesprächen zur Verfügung.

Weitere Informationen hier.

SpieleWochen der Stadtjugendarbeit Bad Kissingen vom 24. bis 29. Februar 2020

24. Februar 2020 13:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Unter dem Motto „SpieleWochen finden Stadt“ finden auch 2020 wieder die beliebten SpieleWochen im Jugend- und Kulturzentrum statt. Vom 24.-29. Februar 2020 für alle Altergruppen, ohne Anmeldung, einfach vorbeikommen und mitspielen. Der Eintritt ist frei. Täglich mehr als 1000 Brett- und Kartenspiele zum Entdecken und... mehr

Unter dem Motto „SpieleWochen finden Stadt“ finden auch 2020 wieder die beliebten SpieleWochen im Jugend- und Kulturzentrum statt.

Vom 24.-29. Februar 2020 für alle Altergruppen, ohne Anmeldung, einfach vorbeikommen und mitspielen. Der Eintritt ist frei.

Täglich mehr als 1000 Brett- und Kartenspiele zum Entdecken und Ausprobieren.
Im JuKuZ gibt es die neuesten Spiele der Verlage. An allen Tagen können auch JuKuZ-Angebote wie z.B. Dart, Kicker, Billard genutzt werden.

Neu entwickelte, bereits spielerprobte und beliebte Spiele werden im Großformat angeboten.

Feingefühl, Ausdauer und Balancevermögen sind bei den Geschicklichkeitsspielen gefragt.

Für alle Kreativen gibt es einen Arbeitsbereich mit Bügelperlen, PlayMais, Fischer Tip, Magic Sand und Malvorlagen.

Für die Kleinsten gibt es ein Bällebad, Riesen-Lego, einen Motorikwürfel, Einhorn-Constructors, einen Röhrenbaukasten, ein Bosch Parkhaus und vieles mehr.

Für Kinder bieten wir einen Stempelpass an. Für jedes gespielte Brett- oder Kartenspiel bekommt das Kind einen Stempel. Wenn der Stempelpass voll ist, erhält das Kind eine Belohnung.

Die gesamte Programmübersicht inklusive Anmeldebogen für die Schulkindbetreuung gibt es hier als PDF.

Öffnungszeiten: täglich von 13:00 – 19:00 Uhr; am 28.2. von 13:00 – 24:00; Spielenacht am 29.2. mit Open End und Livemusik.

Das Programmheft der SpieleWochen 2020 liegt in gedruckter Form auch an der Infotheke im Rathaus zum Mitnehmen aus.

Veranstalter: Stadtjugendarbeit Bad Kissingen

Infoabend: Medien in der Familie – Infoveranstaltung für Eltern von 10- bis 14-Jährigen, Schwerpunkt Digitale Spiele in Bad Kissingen

27. Februar 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Digitale Spiele faszinieren Kinder und Jugendliche und bereiten ihnen viel  Spaß. Oftmals fehlt ihnen jedoch noch die Kompetenz, ihr Spielverhalten kritisch zu hinterfragen. Wir laden Sie ein zum Elternabend „Medien in der Familie – Infoveranstaltung für Eltern von 10- bis 14-Jährigen, Schwerpunkt Digitale Spiele“. Gemeinsam... mehr

Digitale Spiele faszinieren Kinder und Jugendliche und bereiten ihnen viel  Spaß. Oftmals fehlt ihnen jedoch noch die Kompetenz, ihr Spielverhalten kritisch zu hinterfragen.
Wir laden Sie ein zum Elternabend „Medien in der Familie – Infoveranstaltung für Eltern von 10- bis 14-Jährigen, Schwerpunkt Digitale Spiele“. Gemeinsam gehen wir z.B. der Frage nach, was Kinder und Jugendliche an digitalen Spielen fasziniert und welche Spielgenres es gibt. Schwerpunkte sind u.a. die Problematik von gewalthaltigen Spielen und exzessivem Spielverhalten,
sowie die Vermeidung von Kostenfallen bei Onlinespielen. Ein/e medienpädagogisch geschulte/r und erfahrene/r Expertin/Experte gibt Ihnen unter den Schlagworten Verständnis – Verantwortung – Kompetenz praktische Tipps, wie Sie Ihr Kind im Umgang mit Computerspielen begleiten und unterstützen können.
Die Stiftung Medienpädagogik Bayern stellt für die Informationsveranstaltungen kostenfrei Referentinnen und Referenten des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern zur Verfügung. Das Projekt wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung im Rahmen der SpieleWochen 2020 ist kostenlos.

Veranstaltungsort

Jugend- und Kulturzentrum Bad Kissingen (JuKuZ)

Geschwister-Scholl-Platz 4
97688 Bad Kissingen

 

Jüdische und arabische Märchen im Schloss, Münnerstadt

01. März 2020 18:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Mit der Märchenerzählerin Heidi Andriessens aus Bad Kissingen. Eine Veranstaltung der Stadt Münnerstadt im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020. Heidi Andriessens, Mitglied in der Europäischen Märchengesellschaft, tritt seit vielen Jahren erfolgreich als Märchenerzählerin auf. Seit ihrer Jugend gilt der vielfältigen Welt der Märchen... mehr

Mit der Märchenerzählerin Heidi Andriessens aus Bad Kissingen.

Eine Veranstaltung der Stadt Münnerstadt im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Heidi Andriessens, Mitglied in der Europäischen Märchengesellschaft, tritt seit vielen Jahren erfolgreich als Märchenerzählerin auf. Seit ihrer Jugend gilt der vielfältigen Welt der Märchen ihr besonderes Interesse. Märchen sind für sie erzähltes Leben, die sich mit der Suche nach Sinn, Glück und Identität auseinandersetzen und tiefe Lebensweisheiten und Werte vermitteln.

„Wenn Heidi Andriessens erzählt“, so die Rhön- und Saalepost, „dann werden Märchen farbiger, geheimnisvoller, […] dann `hängen´ nicht nur Kinder weltvergessen `an ihrem Munde´, sondern auch Erwachsene lassen sich einfangen in die Märchenwelt ihrer Kindheit, […] dankbar für eine Erzählerin von seltener Kunstfertigkeit.“

Für ihren Märchenabend im Schloss hat Heidi Andriessens jüdische und arabische Märchen ausgewählt, die in einen lebendigen Dialog miteinander treten.

Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten.

Veranstaltungsort
Deutschordensschloss Münnerstadt
Deutschherrnstraße 18
97702 Münnerstadt

Hörsaal on Tour – Sozialisationswandel in der Tabletklasse

02. März 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Hörsaal on Tour – Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg Referent: Dr. Timo Bautz, Institut für Pädagogik Würzburg Termin: 02.03.2020, 19:30 Uhr Ort: Littmann-Atelier (neben Regentenbau), Ludwigstr. 2 in 97688 Bad Kissingen Medizin oder Geschichte, Sport oder Informatik, Pädagogik oder Astronomie – das sind nur einige Angebote... mehr

Hörsaal on Tour – Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg

Referent: Dr. Timo Bautz, Institut für Pädagogik Würzburg

Termin: 02.03.2020, 19:30 Uhr

Ort: Littmann-Atelier (neben Regentenbau), Ludwigstr. 2 in 97688 Bad Kissingen

Medizin oder Geschichte, Sport oder Informatik, Pädagogik oder Astronomie – das sind nur einige Angebote der Wintervortragsreihe des Würzburger Unibundes. So vielfältig die Themen des Studiums generale sind, so einfach und zugleich genial ist die Idee dahinter.

Die Wintervortragsreihe lässt sich mit „Hörsaal on Tour“ beschreiben. Die 60 bis 70 Fachvorträge pro Jahr, in denen aktuelle Themen aus allen Fakultäten der Würzburger Universität vorgestellt werden, finden an über 20 Orten in der Region statt. Kein Wunder, dass sie bei den Zuhörern nicht mehr wegzudenken und somit fester Bestandteil des kulturellen Lebens sind. Die Zuhörer gewinnen in kostenlosen Vorträgen spannende Einblicke in die Vielfalt der Wissensgebiete und Forschungsthemen an der Universität Würzburg – und das sozusagen direkt vor der eigenen Haustür.

Ziel der Wintervortragsreihe ist es, nicht nur die Vielfalt der Wissensgebiete und Forschungsthemen der Universität vorzustellen, sondern auch aktuelle Themen aus allen Fakultäten zu präsentieren. Sie soll darüber hinaus einen direkten Dialog zwischen Bevölkerung und Wissenschaft ermöglichen und zugleich neue Freunde und Mitglieder für den Unibund gewinnen. Beim anschließenden Zusammensitzen tauscht man sich direkt mit den Dozenten und den anderen Besuchern aus – Wissenschaft zum Mitmachen also, Forschungsthemen aus erster Hand.

Die Wintervortragsreihe 2019/20 umfasst 78 Vorträge und findet in 26 Städten und Gemeinden in Main- und Tauberfranken statt. Fünf Vorträge finden auch in Bad Kissingen statt.

Alle Vorträge sind kostenfrei und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Das Gesamtprogramm alphabetisch sortiert nach Orten können Sie hier ansehen

Trennung-Scheidung-Immobile: Verkaufen oder „halten“ – Wertfeststellung – einvernehmliche Regelungen – Zugewinnausgleich. Vortrag in Bad Kissingen

02. März 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Trennung-Scheidung-Immobile: Verkaufen oder „halten“: Wertfeststellung – einvernehmliche Regelungen – Zugewinnausgleich. Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Rechtsanwalt Lothar Wegener (Fachanwalt für Erbrecht, Rechtsanwalt für Familien- recht). Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den... mehr

Trennung-Scheidung-Immobile: Verkaufen oder „halten“: Wertfeststellung – einvernehmliche Regelungen – Zugewinnausgleich.

Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Rechtsanwalt Lothar Wegener (Fachanwalt für Erbrecht, Rechtsanwalt für Familien-
recht).

Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren.

Beginn: 19.30 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindezentrum der Pfarrgemeinde Herz Jesu, Hartmannstr. 2, 97688 Bad Kissingen

Weitere Infos und Termine hier.

12. Berufsinformationstag in Bad Kissingen

08. März 2020 10:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Der 12. Berufsinformationstag hat wieder viel zu bieten: gezielte und praxisorientierte Informationen für Schulabgänger, Ausbildungsplatzbörse, Berwerbertraining. Bewerbungsmappen-Check… Veranstaltungsort ist die Staatliche Berufsschule Bad Kissingen, Seestr. 11 Alle weiteren Infos hier. mehr

Der 12. Berufsinformationstag hat wieder viel zu bieten: gezielte und praxisorientierte Informationen für Schulabgänger, Ausbildungsplatzbörse, Berwerbertraining. Bewerbungsmappen-Check…

Veranstaltungsort ist die Staatliche Berufsschule Bad Kissingen, Seestr. 11

Alle weiteren Infos hier.

Vortrag: Energetische Sanierung von Wohnhäusern in Altorten, Fuchsstadt

11. März 2020 19:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Unsere Wohnhäuser verbrauchen viel und teure Energie, etliches davon kann umweltfreundlich eingespart werden. Welche Möglichkeiten bieten Sanierungsmaßnahmen, welche Ziele sind hierbei realistisch, wie sieht ein Sanierungsfahrplan aus? Maßnahmen wie baulicher Wärme- und sommerlicher Hitzeschutz (Dämmen), Einsatz umweltfreundlicher Energien (Photovoltaik, Solarthermie, Energiespeicher) und gutes Raumklima (Heizen... mehr

Unsere Wohnhäuser verbrauchen viel und teure Energie, etliches davon kann umweltfreundlich eingespart werden. Welche Möglichkeiten bieten Sanierungsmaßnahmen, welche Ziele sind hierbei realistisch, wie sieht ein Sanierungsfahrplan aus? Maßnahmen wie baulicher Wärme- und sommerlicher Hitzeschutz (Dämmen), Einsatz umweltfreundlicher Energien (Photovoltaik, Solarthermie, Energiespeicher) und gutes Raumklima (Heizen und Lüften) werden incl. aktueller Förderprogramme vorgestellt.

Dieses Angebot ist Teil der Vortragsreihe „Mitten im Ort – mitten im Gespräch“ und beschäftigt sich mit verschiedenen Themen im Handlungsfeld „Innenentwicklung und Ortskernrevitalisierung“.

In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Bayern e.V. (Referat Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit), dem Landkreis Bad Kissingen sowie der Allianz Fränkisches Saaletal e. V.

Referent: Stefan Reith

Veranstaltungsort: Mehrgenerationenhaus „EulenTreff“ Gräfenbrunnerstr. 29, Fuchsstadt

Kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich

Vortrag: Antisemitismus ist keine Meinung. Vom notwendigen Kampf gegen alten und neuen Judenhass, Hammelburg

12. März 2020 20:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Burkhard Hose (Würzburg). Der Vortrag wirft einen Blick auf den historischen Antisemitismus und auf den Versuch der letzten Jahrzehnte, dem fortdauernden Antisemitismus mit einer lebendigen Erinnerungskultur zu begegnen. Schließlich geht es um die Frage, wie in der Gegenwart alte und neue Erscheinungsweisen des... mehr

Vortrag von Burkhard Hose (Würzburg).

Der Vortrag wirft einen Blick auf den historischen Antisemitismus und auf den Versuch der letzten Jahrzehnte, dem fortdauernden Antisemitismus mit einer lebendigen Erinnerungskultur zu begegnen.

Schließlich geht es um die Frage, wie in der Gegenwart alte und neue Erscheinungsweisen des Antisemitismus wirksam bekämpft werden können.

Burkhard Hose, in Hammelburg geborener Theologe, ist Studentenpfarrer in Würzburg und katholischer Vorstand der Würzburger Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 5 Euro.

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Hammelburg im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Hammelburg
Kirchgasse 5
97762 Hammelburg

Es ist wieder LESEZEIT in Aschach für Kinder ab 3 Jahren!

18. März 2020 16:45 Uhr
BESCHREIBUNG
Aufwachen es wird Frühling! Endlich ist der Frühling da und alle Tiere erwachen aus ihrem Winterschlaf! Alle, außer einem: Es ist der kleine Siebenschläfer. Ob ihn seine Freunde noch aufwecken können? Weitere Informationen hier. Veranstaltungsort: Kath. Öffentl. Bücherei Aschach, Kirchplatz 4 in 97708 Bad Bocklet-Aschach mehr

Aufwachen es wird Frühling!

Endlich ist der Frühling da und alle Tiere erwachen aus ihrem Winterschlaf! Alle, außer einem: Es ist der kleine Siebenschläfer.
Ob ihn seine Freunde noch aufwecken können?

Weitere Informationen hier.

Veranstaltungsort: Kath. Öffentl. Bücherei Aschach, Kirchplatz 4 in 97708 Bad Bocklet-Aschach

Vortrag: Verfemt, verfeindet, innig verbunden: Judentum und Islam in der Geschichte und der deutschen Gesellschaft, Bad Kissingen

26. März 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Dr. Johannes Rosenbaum (Bamberg). Durch die wissenschaftliche Aufarbeitung der Shoah und des Antisemitismus existiert mittlerweile ein detailliertes und differenziertes Bild über das jüdisch-christliche Verhältnis in Europa. Doch wie gestaltete sich das jüdisch-muslimische Verhältnis in muslimisch geprägten Gesellschaften? Hatten Juden mit ähnlicher Repression zu... mehr

Vortrag von Dr. Johannes Rosenbaum (Bamberg).

Durch die wissenschaftliche Aufarbeitung der Shoah und des Antisemitismus existiert mittlerweile ein detailliertes und differenziertes Bild über das jüdisch-christliche Verhältnis in Europa.

Doch wie gestaltete sich das jüdisch-muslimische Verhältnis in muslimisch geprägten Gesellschaften? Hatten Juden mit ähnlicher Repression zu leben oder herrschte ein tolerantes Miteinander?

Und wie ist die Situation heute? Wie werden z. B. Juden und Muslime in Deutschland wahrgenommen und behandelt? Lässt sich Antisemitismus mit Islam- und Muslimfeindlichkeit vergleichen?

Dr. Johannes Rosenbaum ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 6 Euro bzw. 4 Euro (ermäßigt).

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Hicks statt Kikeriki - Vorlesestunde für Kinder, Aschach

27. März 2020 15:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Hahn Tocke hat ein Problem! Hick-hicks statt Kikeriki! Der Hahn Tocke versteht die Welt nicht mehr. Sein Schluckauf will einfach nicht verschwinden! Zwar lassen sich seine  Hühner die tollsten Sachen einfallen, aber…….. Ob die Hühner doch noch Tockes Schluckauf bekämpfen können? Anschließend erwarten uns besondere... mehr

Hahn Tocke hat ein Problem!

Hick-hicks statt Kikeriki! Der Hahn Tocke versteht die Welt nicht mehr. Sein Schluckauf will einfach nicht verschwinden! Zwar lassen sich seine  Hühner die tollsten Sachen einfallen, aber……..
Ob die Hühner doch noch Tockes Schluckauf bekämpfen können?

Anschließend erwarten uns besondere Hühner!

Weitere Informationen hier.

Veranstaltungsort: Kath. Öffentl. Bücherei Aschach, Kirchplatz 4 in 97708 Bad Bocklet-Aschach

Vortrag: (K)ein Bild von Jeschua. Die Darstellung des Juden Jesus in der bildenden Kunst, Bad Kissingen

02. April 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Hans-Jürgen Beck (Bad Kissingen). Die Geschichte der abendländischen Kunst ist über weite Strecken eine Geschichte der Verdrängung der jüdischen Herkunft Jesu von Nazareth. Lange Zeit bot die christliche Kunst keinen Platz für ein Bild des Juden Jeschua ben Josef. Jesus und seine ersten... mehr

Vortrag von Hans-Jürgen Beck (Bad Kissingen).

Die Geschichte der abendländischen Kunst ist über weite Strecken eine Geschichte der Verdrängung der jüdischen Herkunft Jesu von Nazareth. Lange Zeit bot die christliche Kunst keinen Platz für ein Bild des Juden Jeschua ben Josef.

Jesus und seine ersten Jüngerinnen und Jünger wurden ihres jüdischen Hintergrunds entkleidet. Juden dienten lediglich als mehr oder minder negativ gezeichnete Kontrastfolie, vor der sich der Christus des Glaubens umso strahlender abheben konnte.

Dies änderte sich erstmals mit Rembrandt, blieb aber bis zum 19. Jahrhundert folgenlos. Erst jüdische Künstler wie Antokolsky, Gottlieb, Liebermann und Chagall entdeckten den Juden Jesus neu und gaben ihm in ihren Werken eindrucksvoll Gestalt.

Der Vortrag zeichnet diese Entwicklung anhand zahlreicher Beispiele aus der bildenden Kunst nach.

Zum Referenten: Hans-Jürgen Beck ist Lehrer am Jack-Steinberger-Gymnasium in Bad Kissingen. Außerdem ist er Autor und Referent von Vorträgen und Publikationen zum jüdischen Leben in Bad Kissingen und engagiert sich bei der Programmgestaltung der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen.

Der Eintritt ist frei.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Lesung: „Ein Freund, ein guter Freund“ - Robert Gilbert: Lieddichter zwischen Schlager und Weltrevolution, Bad Kissingen

21. April 2020 19:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Lesung von Christian Walther. Der Autor, Komponist und Kabarettist Robert Gilbert, der 1899 als David Robert Winterfeld in Berlin geboren wurde, war einer der erfolgreichsten Textdichter seiner Zeit. Im Laufe seines Lebens schrieb er die Liedtexte für etwa 100 Tonfilme und 60 Operetten, so etwa... mehr

Lesung von Christian Walther.

Der Autor, Komponist und Kabarettist Robert Gilbert, der 1899 als David Robert Winterfeld in Berlin geboren wurde, war einer der erfolgreichsten Textdichter seiner Zeit.

Im Laufe seines Lebens schrieb er die Liedtexte für etwa 100 Tonfilme und 60 Operetten, so etwa zum „Weißen Rössel“ von Ralph Benatzky. Schauspieler wie Lilian Harvey, Willy Fritsch, Heinz Rühmann oder Zarah Leander machten seine Lieder zu unsterblichen Evergreens.

Auf dem Höhepunkt seines Erfolges musste er als Jude vor dem NS-Regime zunächst nach Österreich, dann nach Frankreich und Amerika fliehen.

Der Berliner Journalist und Politologe Christian Walter, der über Robert Gilbert promovierte, zeichnet in seiner Lesung wichtige Stationen von Gilberts bewegtem Leben nach.Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 6 Euro.

Die Lesung ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
SoLeb’icH – LadenCafé
Ludwigstraße 23
97688 Bad Kissingen

Vortrag: In Liebe und Wut - Demenz annehmen und verstehen, Fuchsstadt

22. April 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen: Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen? Was bedeutet die Krankheit für Angehörige? Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause? Wie können Konflikte verhindert werden? Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende... mehr

Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen:
Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen?
Was bedeutet die Krankheit für Angehörige?
Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause?
Wie können Konflikte verhindert werden?

Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende Angehörige.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Eulentreff
Gräfenbrunnerstr. 29 | 97727 Fuchsstadt

Vortrag: Wer? Wann? Wie? Gedenken und Erinnern an den Holocaust in Unterfranken, Münnerstadt

23. April 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Dr. Rotraud Ries (Würzburg). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gedenken an die Shoah in der Öffentlichkeit weitestgehend verdrängt. Es blieb meist auf die wenigen jüdischen Gemeinden beschränkt. Erst in den 1960er Jahren, im Kontext der Auschwitz-Prozesse, lassen sich erste Spuren eines Gedenkens... mehr

Vortrag von Dr. Rotraud Ries (Würzburg).

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gedenken an die Shoah in der Öffentlichkeit weitestgehend verdrängt. Es blieb meist auf die wenigen jüdischen Gemeinden beschränkt.

Erst in den 1960er Jahren, im Kontext der Auschwitz-Prozesse, lassen sich erste Spuren eines Gedenkens auf nichtjüdischer Seite feststellen, bevor 1979 die US-FernsehSerie „Holocaust“ das Thema in die deutschen Wohnzimmer trug und eine breite öffentliche Erinnerungskultur auslöste.

Eine weitere Zäsur bundesrepublikanischer Gedenkkultur bildeten die Wiedervereinigung Deutschlands und die Errichtung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin.

Vor diesem Hintergrund fragt der Vortrag nach den Entwicklungen lokaler Erinnerungskultur in Unterfranken, nach ihren Akteuren, Phasen und Besonderheiten.

Dr. Ries ist Leiterin des Johanna-Stahl-Zentrums für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken in Würzburg.

Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Deutschordensschloss Münnerstadt
Deutschherrnstraße 18
97702 Münnerstadt

Vortrag: Biografisches Gedenkbuch der Kissinger Juden während der NS-Zeit, Bad Kissingen

29. April 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Rudolf Walter (Bad Kissingen). Rudolf Walter hat sich während der letzten Jahrzehnte sehr intensiv mit dem jüdischen Leben in Bad Kissingen beschäftigt. So hat er etwa zusammen mit SchülerInnen die Dauerausstellung im jüdischen Gemeindehaus gestaltet. Sein jüngstes Projekt ist ein Online-Gedenkbuch für die... mehr

Vortrag von Rudolf Walter (Bad Kissingen).

Rudolf Walter hat sich während der letzten Jahrzehnte sehr intensiv mit dem jüdischen Leben in Bad Kissingen beschäftigt. So hat er etwa zusammen mit SchülerInnen die Dauerausstellung im jüdischen Gemeindehaus gestaltet.

Sein jüngstes Projekt ist ein Online-Gedenkbuch für die Kissinger Juden während der NS-Zeit, in dem er die Entrechtung, Vertreibung, Deportation und Ermordung der Kissinger Juden während der NS-Gewaltherrschaft an konkreten Familienbiografien darstellt. Es versucht, nicht nur Namen zu nennen und die wichtigsten biografischen Daten aufzulisten, sondern – soweit dies noch möglich ist – Lebensläufe und Schicksale zu rekonstruieren, um den individuellen Charakter der jeweiligen Persönlichkeit aufzuzeigen.

In seinem Vortrag wird er Einblick in die jahrelangen Recherchen geben, die diesem Projekt zugrunde liegen, das Konzept des Gedenkbuchs erläutern und einige konkrete Biografien vorstellen.

Der Eintritt ist frei.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Führung durch den jüdischen Friedhof in Maßbach.

03. Mai 2020 14:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Leitung: Klaus Bub (Maßbach). Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen. Der 1903/1904 angelegte Friedhof, auf dem auch die Verstorbenen aus dem benachbarten Poppenlauer beigesetzt wurden, weist zahlreiche interessante Grabsteine auf. In seiner Führung lässt Klaus Bub die hinter ihnen stehenden... mehr

Leitung: Klaus Bub (Maßbach).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

Der 1903/1904 angelegte Friedhof, auf dem auch die Verstorbenen aus dem benachbarten Poppenlauer beigesetzt wurden, weist zahlreiche interessante Grabsteine auf.

In seiner Führung lässt Klaus Bub die hinter ihnen stehenden Geschichten jüdischer Familien aus Maßbach und Poppenlauer lebendig werden.

Klaus Bub ist seit 1999 Leiter des Heimatmuseums des Marktes Maßbach in Poppenlauer und ein ausgewiesener Kenner der jüdischen Geschichte Maßbachs.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Marktplatz Maßbach
97711 Maßbach

Getrennt leben, weiterhin verheiratet sein: Geht das, wie geht das? Vortrag in Bad Kissingen

04. Mai 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Getrennt leben, weiterhin verheiratet sein: Geht das, wie geht das? Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Enno Piening, ISUV-Kontaktanwalt (Fachanwalt für Erbrecht). Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren.... mehr

Getrennt leben, weiterhin verheiratet sein: Geht das, wie geht das?

Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Enno Piening, ISUV-Kontaktanwalt (Fachanwalt für Erbrecht).

Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren.

Beginn: 19.30 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindezentrum der Pfarrgemeinde Herz Jesu, Hartmannstr. 2, 97688 Bad Kissingen

Weitere Infos und Termine hier.

Film: Der Junge im gestreiften Pyjama, Hammelburg

12. Mai 2020 20:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Der Film von Mark Herman, der auf dem gleichnamigen Roman des irischen Autors John Boyne basiert, erzählt die Geschichte des achtjährigen Bruno, dessen Vater als Kommandant nach Auschwitz versetzt wird und mit seiner Familie in der Nähe des Lagers wohnt. Er freundet sich mit dem... mehr
Der Film von Mark Herman, der auf dem gleichnamigen Roman des irischen Autors John Boyne basiert, erzählt die Geschichte des achtjährigen Bruno, dessen Vater als Kommandant nach Auschwitz versetzt wird und mit seiner Familie in der Nähe des Lagers wohnt. Er freundet sich mit dem gleichaltrigen Schmuel an, der als Häftling im Lager lebt. Als Schmuels Vater eines Tages verschwunden ist, zieht Bruno Häftlingskleidung an und hilft Schmuel bei der Suche nach dessen Vater. Eine tragische Geschichte nimmt so ihren Anfang.
Spenden erwünscht.

Eine Veranstaltung des Vereins „kulturbunt e. V.“ Hammelburg im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Hammelburg
Kirchgasse 5
97762 Hammelburg

Vortrag: „Wahrheiten wachsen wie Bäume …“ Anmerkungen zum Recht des Kindes auf Liebe und Achtung bei Janusz Korczak, Bad Kissingen

14. Mai 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Siegfried Steiger (Günzburg). Der Pädagoge, Arzt und Schriftsteller Janusz Korczak (1878–1942) nimmt eine Vorreiterrolle in der Kinderrechtsdiskussion ein. Als Erster appellierte er in seinen Schriften an die Erwachsenen, Kinder als vollwertige Menschen zu achten. Er formulierte Grundrechte für Kinder und setzte diese in... mehr

Vortrag von Siegfried Steiger (Günzburg).

Der Pädagoge, Arzt und Schriftsteller Janusz Korczak (1878–1942) nimmt eine Vorreiterrolle in der Kinderrechtsdiskussion ein. Als Erster appellierte er in seinen Schriften an die Erwachsenen, Kinder als vollwertige Menschen zu achten. Er formulierte Grundrechte für Kinder und setzte diese in seiner pädagogischen Praxis (etwa im Kinderparlament) um.

1912 eröffnete er in Warschau ein jüdisches Waisenhaus, das er 30 Jahre lang als Direktor leitete. Nach der deutschen Besetzung Polens wurde Korczak 1940 gezwungen, mit seinen Waisenhauskindern ins Ghetto zu ziehen. Von dort aus wurde er im August 1942 mit über 200 Kindern nach Treblinka deportiert und ermordet. Obwohl Korczak mehrere Angebote zur Rettung erhalten hatte, lehnte er sie ab, weil er die Kinder nicht im Stich lassen wollte.

Siegfried Steiger, Vorsitzender der Korczak-Gesellschaft, führt in seinem Vortrag in Leben und Werk des großen Arztes und Pädagogen ein und beleuchtet dabei auch dessen Verhältnis zum Judentum.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 8 Euro bzw. 6 Euro (ermäßigt).

Der Vortrag ist eine Veranstaltung  im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Vortrag: Synagogen im Landkreis Bad Kissingen. Neue Erkenntnisse, Hammelburg

14. Mai 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Cornelia Berger-Dittscheid (Regensburg). Unterfranken wies einst die größte Dichte jüdischer Besiedelung im heutigen Bayern auf. Steinerne Zeugen dieses blühenden jüdischen Lebens waren zahlreiche Synagogen, die im Gefolge der NS-Diktatur zerstört oder zweckentfremdet wurden. Wenige vorbildlich restaurierte und museal hergerichtete Synagogen vermitteln uns heute... mehr

Vortrag von Cornelia Berger-Dittscheid (Regensburg).

Unterfranken wies einst die größte Dichte jüdischer Besiedelung im heutigen Bayern auf. Steinerne Zeugen dieses blühenden jüdischen Lebens waren zahlreiche Synagogen, die im Gefolge der NS-Diktatur zerstört oder zweckentfremdet wurden.

Wenige vorbildlich restaurierte und museal hergerichtete Synagogen vermitteln uns heute einen Eindruck von einstiger jüdischer Religionsausübung.

An ausgewählten regionalen Beispielen zeigt die Architektin und Kunsthistorikerin Cornelia Berger-Dittscheid die Entwicklung der Synagogenarchitektur auf und stellt dabei neueste Erkenntnisse vor, die sie als Mitarbeiterin am Synagogen-Gedenkband Bayern gewonnen hat. Sie wird bei dieser Gelegenheit auch den Band über den Landkreis Bad Kissingen präsentieren.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 5 Euro bzw. 3 Euro (ermäßigt).

Eine Veranstaltung des Museums Herrenmühle und der vhs Hammelburg im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Stadtmuseum Herrenmühle Hammelburg
Turnhouter Straße 15
97762 Hammelburg

Führung durch den jüdischen Friedhof in Bad Kissingen.

17. Mai 2020 14:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Leitung: Peter Kaidel (Bad Kissingen). Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen. Der jüdische Friedhof von Bad Kissingen blickt auf eine über 200-jährige Geschichte zurück. Seine erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1817. Er wurde mehrfach geschändet: während der Weimarer... mehr

Leitung: Peter Kaidel (Bad Kissingen).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

Der jüdische Friedhof von Bad Kissingen blickt auf eine über 200-jährige Geschichte zurück. Seine erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1817.

Er wurde mehrfach geschändet: während der Weimarer Republik, der NS-Zeit und zuletzt 1994.

Ende August 1942 fand die letzte Beisetzung in der NS-Zeit statt. Danach wurde der Friedhof geschlossen.

Seit Kriegsende dient der Friedhof wieder als Begräbnisstätte für die jüdischen Bürger der Stadt und für hier verstorbene Kurgäste.

Peter Kaidel, Stadtheimatpfleger von Bad Kissingen und Betreuer des jüdischen Friedhofs, wird in seiner Führung die Geschichte so manchen Steins zum Sprechen bringen und jüdische Begräbnis- und Bestattungsriten erläutern.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Jüdischer Friedhof
Am Parkplatz Bergmannstraße
97688 Bad Kissingen

Führung durch den jüdischen Friedhof in Kleinbardorf.

24. Mai 2020 14:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Leitung: Waltraud Kleinert (Sulzfeld). Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen. Der jüdische Friedhof Kleinbardorf wurde 1574 unter Georg Christof von Bibra auf dem Wartberg südöstlich von Kleinbardorf innerhalb eines frühmittelalterlichen Ringwalls von etwa 1,5 Kilometern Länge angelegt. Mit seinen 21.050... mehr

Leitung: Waltraud Kleinert (Sulzfeld).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

Der jüdische Friedhof Kleinbardorf wurde 1574 unter Georg Christof von Bibra auf dem Wartberg südöstlich von Kleinbardorf innerhalb eines frühmittelalterlichen Ringwalls von etwa 1,5 Kilometern Länge angelegt. Mit seinen 21.050 Quadratmetern ist er nach dem jüdischen Friedhof München der zweitgrößte jüdische Friedhof in Bayern.

Von den einstmals 20.000 Grabsteinen sind heute noch etwa 4.400 erhalten. Seine besondere Größe erklärt sich aus dem Umstand, dass er nicht nur für die Juden in Kleinbardorf, sondern auch für 27 benachbarte jüdische Gemeinden als Bezirksfriedhof diente. Zu den Gräbern zählt auch die letzte Ruhestätte von Joseph Sachs, dessen Sohn Samuel Sachs die Bankengruppe Goldmann-Sachs mitbegründete.

Eine Besonderheit stellt das gut erhaltene Taharahaus (Leichenhalle) mit steinernem Waschtisch dar.

Waltraud Kleinert ist dritte Bürgermeisterin von Sulzfeld und im Gemeinderat für den jüdischen Friedhof zuständig.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Parkplatz am Aussichtspunkt „Annabild“
Aussichtspunkt „Annabild“
97633 Sulzfeld

Vortrag: Kurt Eisner - Revolutionärer Idealist und Vater des Freistaats, Bad Kissingen

26. Mai 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Christian Ude (München). Aus dem Leben des ersten bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner sind in der Regel meist nur zwei Ereignisse allgemein bekannt: die Ausrufung des Freistaats Bayern im November 1918 und seine Ermordung Ende Februar 1919. Dass die Persönlichkeit des deutsch-jüdischen Politikers, Journalisten,... mehr

Vortrag von Christian Ude (München).

Aus dem Leben des ersten bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner sind in der Regel meist nur zwei Ereignisse allgemein bekannt: die Ausrufung des Freistaats Bayern im November 1918 und seine Ermordung Ende Februar 1919.

Dass die Persönlichkeit des deutsch-jüdischen Politikers, Journalisten, Schriftstellers und überzeugten Pazifisten ungleich mehr Facetten besaß, wird der Vortrag auf anschauliche Weise vermitteln. So gehen auf ihn etwa die Einführung des ersten Frauenwahlrechts in Deutschland, des Achtstundenarbeitstags und einer Arbeitslosenversicherung zurück.

Christian Ude, langjähriger Münchner Oberbürgermeister, ist einer der bekanntesten und profiliertesten Politiker der SPD in Bayern. Auch als Kabarettist und Autor hat er sich einen Namen gemacht.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 8 Euro bzw. 6 Euro (ermäßigt).

Der Vortrag ist eine Veranstaltung  im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Themenabend in Stralsbach: Pflegefall - was nun?

27. Mai 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf! Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«. Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was... mehr

Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf!

Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«.
Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was erwartet mich? Was kann ich organisieren und finanzieren? Wo gibt es Unterstützung?
Und wie erkenne ich, welche Pflegeform für uns passend ist?
Mit Ausführungen zum Thema Wohnraumanpassung und Zeit für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
Die Referentinnen: Es informieren Sie die Fachstellen für pflegende Angehörige im Landkreis.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Dorfgemeinschaftshaus »Alte Schuel«
In der Strütt 7 | 97705 Burkardroth
OT Stralsbach

Vortrag: Macht die Dächer voll – Photovoltaikanlagen auf Altort-Wohnhäusern und in der Siedlung, Fuchsstadt

27. Mai 2020 19:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Häufig fehlt es an Aufklärung und Hilfestellung, zum Beispiel bei Photovoltaikanlagen auf unseren Hausdächern, ob im Altort oder in den Siedlungen. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Bad Kissingen das vom Bayerischen Umweltministerium geförderte Projekt „Macht die Dächer voll“ ins Leben... mehr

Häufig fehlt es an Aufklärung und Hilfestellung, zum Beispiel bei Photovoltaikanlagen auf unseren Hausdächern, ob im Altort oder in den Siedlungen. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat der Bund Naturschutz, Kreisgruppe Bad Kissingen das vom Bayerischen Umweltministerium geförderte Projekt „Macht die Dächer voll“ ins Leben gerufen. Photovoltaik ist, auch im Kontext des Klimawandels, eine sinnvolle und attraktive Möglichkeit der Nutzung erneuerbarer Energien im privaten Bereich. Die Solarbotschafter Norbert Jenkner und Theo Hein informieren kostenlos, unverbindlich und neutral – unabhängig von finanziellen Interessen – über die Möglichkeiten von Photovoltaik-Anlagen auf Hausdächern, den erzielbaren Ertrag, Investitionskosten und Fördermöglichkeiten. Dabei muss es nicht unbedingt ein nach Süden ausgerichtetes Dach sein. Auch Dächer in Ost- oder West-Ausrichtung sind ebenfalls gut geeignet und können sogar besser über den Tag verteilt die Sonnenenergie nutzen. Die Referenten veranschaulichen zudem anhand eines Solarmoduls vor Ort die Nutzungsmöglichkeiten der kostenlosen und CO2-neutralen Sonnenenergie.

Veranstaltungort:

EulenTreff in Fuchsstadt (Gräfenbrunner Str. 29).

Der Vortrag ist Teil der Vortragsreihe „Mitten im Ort – mitten im Gespräch“, die sich mit verschiedenen Themen im Handlungsfeld „Innenentwicklung und Ortskernrevitalisierung“ auseinandersetzt. Die Fachvorträge sind kostenfrei und können ohne Anmeldung besucht werden.

Weitere Informationen bei Allianzmanager Holger Becker (Tel.: 09732-902307, info@fraenkisches-saaletal.de).

Vortrag: Jüdische Handschriften aus Franken, Hammelburg

08. Juni 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel (Münster). Der Hammelburger Machsor, ein reich illustriertes Gebetbuch, das Jakob ben Schneor 1349 für Rabbiner Mair ben Elia in Hammelburg ausgestaltete, zählt zu den schönsten mittelalterlichen Handschriften aus dem süddeutschen Raum. An seinen zahlreichen Darstellungen faszinieren die überbordende Erzählfreude und... mehr

Vortrag von Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel (Münster).

Der Hammelburger Machsor, ein reich illustriertes Gebetbuch, das Jakob ben Schneor 1349 für Rabbiner Mair ben Elia in Hammelburg ausgestaltete, zählt zu den schönsten mittelalterlichen Handschriften aus dem süddeutschen Raum. An seinen zahlreichen Darstellungen faszinieren die überbordende Erzählfreude und Fabulierlust, die teilweise expressive Phantastik der zahlreichen Fabelwesen und der Humor, mit dem die liturgischen Texte begleitet werden.

In ihrem Vortrag stellt Katrin Kogman-Appel den Hammelburger Machsor in den größeren Kontext anderer jüdischer Handschriften aus Franken.

Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel ist Professorin für Jüdische Studien an der WWU Münster.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 5 Euro bzw. 3 Euro (ermäßigt).

Eine Veranstaltung des Museums Herrenmühle und der vhs Hammelburg im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Stadtmuseum Herrenmühle Hammelburg
Turnhouter Straße 15
97762 Hammelburg

Führung: Auf jüdischen Spuren unterwegs in Bad Brückenau

30. Juni 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Führung von Cornelia Mence, Kreisheimatpflegerin. Schon im 16. Jahrhundert wurden Juden in Bad Brückenau erwähnt. Doch war die jüdische Gemeinde immer sehr klein geblieben. Erst um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert vergrößerte sie sich durch Zuzug aus den umliegenden Ortschaften deutlich und trug... mehr

Führung von Cornelia Mence, Kreisheimatpflegerin.

Schon im 16. Jahrhundert wurden Juden in Bad Brückenau erwähnt. Doch war die jüdische Gemeinde immer sehr klein geblieben. Erst um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert vergrößerte sie sich durch Zuzug aus den umliegenden Ortschaften deutlich und trug erheblich zum wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt bei.

Kreisheimatpflegerin Cornelia Mence berichtet während des Rundgangs über die Geschichte und Schicksale einzelner jüdischer Brückenauer und deren Lebensumfeld.

Einige Stationen werden untermalt mit Texten aus der Erzählung „Zwischen zwei Städten“ des Literaturnobelpreisträgers Samuel J. Agnon, der darin die Stadt und das Bad Brückenau in der Zeit des Ersten Weltkrieges beschreibt.

Teilnahme kostenfrei, Spenden für die Erinnerungsarbeit erbeten.

Eine Veranstaltung der Stadt Bad Brückenau – Kulturbüro im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Parkplatz E-Center Bad Brückenau
Sinntor 2
97769 Bad Brückenau

Vortrag: In Liebe und Wut - Demenz annehmen und verstehen, Burkardroth

01. Juli 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen: Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen? Was bedeutet die Krankheit für Angehörige? Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause? Wie können Konflikte verhindert werden? Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende... mehr

Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen:
Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen?
Was bedeutet die Krankheit für Angehörige?
Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause?
Wie können Konflikte verhindert werden?

Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende Angehörige.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Pfarrheim
Am Marktplatz 11 | 97705 Burkardroth

Was passiert mit meiner Rente bei Trennung/Scheidung – Altersarmut vorbeugen? Vortrag in Bad Kissingen

06. Juli 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Was passiert mit meiner Rente bei Trennung/Scheidung – Altersarmut vorbeugen. Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Christian Klüpfel, Deutsche Rentenversicherung Nordbayern. Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren. Beginn:... mehr

Was passiert mit meiner Rente bei Trennung/Scheidung – Altersarmut vorbeugen.

Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Christian Klüpfel, Deutsche Rentenversicherung Nordbayern.

Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren.

Beginn: 19.30 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindezentrum der Pfarrgemeinde Herz Jesu, Hartmannstr. 2, 97688 Bad Kissingen

Weitere Infos und Termine hier.

Führung: Auf jüdischen Spuren unterwegs in Westheim

09. Juli 2020 19:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Führung von Cornelia Mence, Kreisheimatpflegerin. Obgleich es seit fast 80 Jahren keine jüdische Bevölkerung in Westheim mehr gibt, existieren noch heute Spuren ihrer mindestens 450 Jahre langen Anwesenheit. In der Mitte des 19. Jh. hatte Westheim die zahlenmäßig größte jüdische Bevölkerung des heutigen Landkreises Bad... mehr

Führung von Cornelia Mence, Kreisheimatpflegerin.

Obgleich es seit fast 80 Jahren keine jüdische Bevölkerung in Westheim mehr gibt, existieren noch heute Spuren ihrer mindestens 450 Jahre langen Anwesenheit.

In der Mitte des 19. Jh. hatte Westheim die zahlenmäßig größte jüdische Bevölkerung des heutigen Landkreises Bad Kissingen. Die Westheimer Juden waren geschätzte Mitglieder der Gemeinschaft, aktiv in Vereinen und Gemeinderat.

Der Rundgang folgt den Spuren der Westheimer Juden im Lauf der Geschichte. Die TeilnehmerInnen lernen unter anderem den Hirschenberger Platz, die Synagoge und die Mikwe kennen und erfahren etwas über die Schicksale von Familien und Einzelpersonen.

Teilnahme kostenfrei, Spenden für die Erinnerungsarbeit erbeten.

Eine Veranstaltung des Museums Herrenmühle und der vhs Hammelburg im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Jüdischer Friedhof, Pfaffenhausen
An der Aich
97762 Hammelburg

Vortrag: Jüdische Familiengeschichten aus Unterfranken, Bad Brückenau

09. Juli 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Dr. Roland Flade (Würzburg). In seinem Vortrag zeichnet Roland Flade die Lebensgeschichten einiger jüdischer Familien aus Unterfranken nach. Einen besonderen Platz nehmen dabei der gebürtige Brückenauer Senator David Schuster und dessen Familie ein. Flade beschreibt die Integration der Juden in die unterfränkische Gesellschaft,... mehr

Vortrag von Dr. Roland Flade (Würzburg).

In seinem Vortrag zeichnet Roland Flade die Lebensgeschichten einiger jüdischer Familien aus Unterfranken nach. Einen besonderen Platz nehmen dabei der gebürtige Brückenauer Senator David Schuster und dessen Familie ein.

Flade beschreibt die Integration der Juden in die unterfränkische Gesellschaft, ihren Patriotismus und ihren Beitrag zu Wirtschaft, Kultur und Bildung, kommt aber auch auf Ausgrenzung und Verfolgung in der NS-Zeit zu sprechen. „Es sind“, so Roland Flade, „Geschichten von Menschen, die bis 1933 selbstverständlicher Teil der Gesellschaft waren und die sich nicht vorstellen konnten, dass ihnen ein unmenschliches Regime Heimat und Leben rauben würde.“

Der Journalist, Autor und Historiker Dr. Roland Flade war lange Zeit Redakteur bei der Main-Post.

Teilnahme kostenfrei, Spenden werden erbeten.

Eine Veranstaltung der Stadt Bad Brückenau – Kulturbüro im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Georgi-Kurhalle Bad Brückenau
Ernst-Putz-Straße 11
97769 Bad Brückenau

Themenabend in Maßbach: Pflegefall - was nun?

15. Juli 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf! Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«. Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was... mehr

Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf!

Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«.
Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was erwartet mich? Was kann ich organisieren und finanzieren? Wo gibt es Unterstützung?
Und wie erkenne ich, welche Pflegeform für uns passend ist?
Mit Ausführungen zum Thema Wohnraumanpassung und Zeit für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
Die Referentinnen: Es informieren Sie die Fachstellen für pflegende Angehörige im Landkreis.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Pfarrscheune
Poppenlauerer Str. 14 | 97711 Maßbach

Vortrag: Die Stellung der Frau im Judentum und deren Veränderung im Lauf der Zeit, Bad Kissingen

21. Juli 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel (Bamberg). Mit Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel, die am Bamberger Klinikum als Fachärztin für Urologie tätig ist, wurde im Herbst 2011 erstmals seit Regina Jonas wieder eine in Deutschland ausgebildete deutsche Jüdin in das Amt einer Rabbinerin eingeführt.... mehr

Vortrag von Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel (Bamberg).

Mit Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel, die am Bamberger Klinikum als Fachärztin für Urologie tätig ist, wurde im Herbst 2011 erstmals seit Regina Jonas wieder eine in Deutschland ausgebildete deutsche Jüdin in das Amt einer Rabbinerin eingeführt.

In ihrem Vortrag geht sie der Frage nach, welche Rolle die Frau im traditionellen Judentum spielt und wie sich Stellung, Selbstverständnis und Aufgaben der jüdischen Frau im Laufe der Zeit verändert haben.

Eintritt ist an der Abendkasse zu entrichten: 8 Euro bzw. 6 Euro (ermäßigt).

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Vortrag: „Zaungast des Glücks“ - Leben und Werk Emmerich Kálmáns, Bad Kissingen

23. Juli 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Hans-Jürgen Beck (Bad Kissingen). Emmerich Kálmán (1882-1953) gehörte mit seinen Operetten „Gräfin Mariza“ und „Die Czardasfürstin“ zu den erfolgreichsten Komponisten seiner Zeit. Doch der Meister der leichten Muse fühlte sich letztlich nur als „Zaungast des Glücks“. Die Erfahrung von Heimatlosigkeit und Verlust durchzog... mehr

Vortrag von Hans-Jürgen Beck (Bad Kissingen).

Emmerich Kálmán (1882-1953) gehörte mit seinen Operetten „Gräfin Mariza“ und „Die Czardasfürstin“ zu den erfolgreichsten Komponisten seiner Zeit. Doch der Meister der leichten Muse fühlte sich letztlich nur als „Zaungast des Glücks“.

Die Erfahrung von Heimatlosigkeit und Verlust durchzog sein Leben wie ein roter Faden: Der Bankrott des Vaters, das jähe Ende seiner kurzen Karriere als Klaviervirtuose, sein Scheitern als ernster klassischer Komponist, der frühe Tod seiner Geliebten Paula, die Flucht ins Exil vor den Nazis, der Tod zweier Schwestern in der Shoah, die antisemitischen Angriffe gegen ihn nach dem Krieg, die endlosen strindbergschen Eheszenen mit seiner Frau Vera, schließlich Alter, schwere Krankheit und Tod in der Fremde.

Der Vortrag führt in das umfangreiche Werk Kálmáns ein und lässt sein bewegtes Leben Revue passieren.

Zum Referenten: Hans-Jürgen Beck ist Lehrer am Jack-Steinberger-Gymnasium in Bad Kissingen. Außerdem ist er Autor und Referent von Vorträgen und Publikationen zum jüdischen Leben in Bad Kissingen und engagiert sich bei der Programmgestaltung der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen.

Eintritt ist frei.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Führung durch den jüdischen Friedhof in Steinach

26. Juli 2020 15:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Leitung: Robert Schmitt (Bad Bocklet). Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen. In Steinach lebten bereits im Mittelalter Juden, die 1337/38 von der sogenannten „ArmlederVerfolgung“ betroffen waren. Die neuzeitliche Gemeinde bildete sich im 17. Jahrhundert und bestand bis 1938/42. Die... mehr

Leitung: Robert Schmitt (Bad Bocklet).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

In Steinach lebten bereits im Mittelalter Juden, die 1337/38 von der sogenannten „ArmlederVerfolgung“ betroffen waren.

Die neuzeitliche Gemeinde bildete sich im 17. Jahrhundert und bestand bis 1938/42. Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden zunächst auf dem Bezirksfriedhof in Kleinbardorf beigesetzt. 1874 konnte ein eigener Friedhof in Steinach angelegt werden, der 1935 geschändet wurde.

Robert Schmitt, der Betreuer des jüdischen Friedhofs, informiert während seiner Führung über die Geschichte des Friedhofs und einiger der dort beigesetzten Familien.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Christlicher Friedhof Steinach
Eckartspfad
97708 Bad Bocklet

Besichtigung des jüdischen Friedhofes in Pfaffenhausen

06. September 2020 11:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Führung von Cornelia Mence, Kreisheimatpflegerin. Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen. Der Friedhof in Pfaffenhausen ist der älteste jüdische Friedhof im Landkreis Bad Kissingen und diente lange Jahre als Bezirksfriedhof. Anhand einiger exemplarischer Beispiele erhalten die TeilnehmerInnen des Rundgangs Informationen... mehr

Führung von Cornelia Mence, Kreisheimatpflegerin.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

Der Friedhof in Pfaffenhausen ist der älteste jüdische Friedhof im Landkreis Bad Kissingen und diente lange Jahre als Bezirksfriedhof.

Anhand einiger exemplarischer Beispiele erhalten die TeilnehmerInnen des Rundgangs Informationen zur Geschichte des Friedhofes sowie über Symbole, Inschriften und die dort beigesetzten Personen. Bitte, festes Schuhwerk tragen.

Eine Veranstaltung des Museums Herrenmühle und der vhs Hammelburg im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort

Jüdischer Friedhof, Pfaffenhausen
An der Aich
97762 Hammelburg
 

Führung durch Synagoge, Ausstellung und jüdischen Friedhof in Maßbach

06. September 2020 14:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Leitung: Klaus Bub (Maßbach). Treffpunkt für die Synagogenführung ist um 14 Uhr die Synagoge in Maßbach. Interessenten für die Friedhofsführung finden sich bitte um 15:30 Uhr in der Synagoge ein. Von dort aus führt Klaus Bub die Gruppe zum jüdischen Friedhof. Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche... mehr

Leitung: Klaus Bub (Maßbach).

Treffpunkt für die Synagogenführung ist um 14 Uhr die Synagoge in Maßbach.

Interessenten für die Friedhofsführung finden sich bitte um 15:30 Uhr in der Synagoge ein. Von dort aus führt Klaus Bub die Gruppe zum jüdischen Friedhof.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer der Friedhofsführung werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

In Maßbach bestand bis zu ihrer Zerstörung 1942 eine jüdische Gemeinde, deren Wurzeln bis ins 15./16. Jahrhundert zurückreichen.

Eine sehenswerte Ausstellung in der Synagoge zeigt die letzten erhaltenen Zeugnisse jüdischen Lebens.

Der 1903/1904 angelegte Friedhof, auf dem auch die Verstorbenen aus dem benachbarten Poppenlauer beigesetzt wurden, weist zahlreiche interessante Grabsteine auf.

In seiner Führung lässt Klaus Bub die hinter ihnen stehenden Geschichten jüdischer Familien aus Maßbach und Poppenlauer lebendig werden.

Klaus Bub ist seit 1999 Leiter des Heimatmuseums des Marktes Maßbach in Poppenlauer und ein ausgewiesener Kenner der jüdischen Geschichte Maßbachs. 

Veranstaltungsort
Synagoge Maßbach
Ecke Hauptstr./Neue Str., neben Pizzeria Capri
97711 Maßbach

Führung durch den jüdischen Friedhof in Bad Kissingen

06. September 2020 14:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Leitung: Peter Kaidel (Bad Kissingen). Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen. Der jüdische Friedhof von Bad Kissingen blickt auf eine über 200-jährige Geschichte zurück. Seine erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1817. Er wurde mehrfach geschändet: während der Weimarer... mehr

Leitung: Peter Kaidel (Bad Kissingen).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine angemessene Kopfbedeckung mitzubringen.

Der jüdische Friedhof von Bad Kissingen blickt auf eine über 200-jährige Geschichte zurück. Seine erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1817.

Er wurde mehrfach geschändet: während der Weimarer Republik, der NS-Zeit und zuletzt 1994.

Ende August 1942 fand die letzte Beisetzung in der NS-Zeit statt. Danach wurde der Friedhof geschlossen.

Seit Kriegsende dient der Friedhof wieder als Begräbnisstätte für die jüdischen Bürger der Stadt und für hier verstorbene Kurgäste.

Peter Kaidel, Stadtheimatpfleger von Bad Kissingen und Betreuer des jüdischen Friedhofs, wird in seiner Führung die Geschichte so manchen Steins zum Sprechen bringen und jüdische Begräbnis- und Bestattungsriten erläutern.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Jüdischer Friedhof
Am Parkplatz Bergmannstraße
97688 Bad Kissingen

Auf jüdischen Spuren durch Bad Kissingen

13. September 2020 15:00 Uhr
BESCHREIBUNG
Ein Stadtspaziergang mit Marlies Walter (Bad Kissingen). Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bis 10.9.2020 bei der vhs Bad Kissingen Tel. 0971 807-4210. Max. 25 Teilnehmer. Bad Kissingen besaß bis zur NS-Zeit eine der größten und bedeutendsten jüdischen Gemeinden in Bayern, deren Wurzeln bis ins Mittelalter zurückreichen.... mehr

Ein Stadtspaziergang mit Marlies Walter (Bad Kissingen).

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bis 10.9.2020 bei der vhs Bad Kissingen Tel. 0971 807-4210. Max. 25 Teilnehmer.

Bad Kissingen besaß bis zur NS-Zeit eine der größten und bedeutendsten jüdischen Gemeinden in Bayern, deren Wurzeln bis ins Mittelalter zurückreichen.

Wenn auch die Neue Synagoge dem nationalsozialistischen Terror zum Opfer gefallen ist, so besitzt Bad Kissingen doch immer noch zahlreiche sichtbare Zeugnisse jüdischen Lebens.

Die Führung von Marlies Walter führt zum Judenhof in der Bachstraße, den Wohn- und Geschäftshäusern bekannter jüdischer Familien sowie zum Jüdischen Gemeindehaus mit Synagoge und Ausstellung.

Kenntnisreich lässt sie dabei die jüdische Geschichte der Kurstadt lebendig werden.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Judenhof
Bachstraße 5
97688 Bad Kissingen

Vortrag: In Liebe und Wut - Demenz annehmen und verstehen, Geroda

16. September 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen: Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen? Was bedeutet die Krankheit für Angehörige? Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause? Wie können Konflikte verhindert werden? Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende... mehr

Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen:
Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen?
Was bedeutet die Krankheit für Angehörige?
Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause?
Wie können Konflikte verhindert werden?

Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende Angehörige.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Evang. Gemeindehaus
Pfarrer-Schödel-Str. 9 | 97779 Geroda

Vortrag: „Wann wohl das Leid ein Ende hat?“ - Leben und Werk Ilse Webers, Bad Kissingen

17. September 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vortrag von Hans-Jürgen Beck (Bad Kissingen). Die tschechische Autorin Ilse Weber wurde mit ihren eindrucksvollen Gedichten und Liedern zur Chronistin des Lebens, Leidens und Sterbens im Ghetto Theresienstadt. Während es ihr gelang, ihren älteren Sohn Hanuš mit einem Kindertransport ins Ausland zu bringen, wurde sie... mehr

Vortrag von Hans-Jürgen Beck (Bad Kissingen).

Die tschechische Autorin Ilse Weber wurde mit ihren eindrucksvollen Gedichten und Liedern zur Chronistin des Lebens, Leidens und Sterbens im Ghetto Theresienstadt.

Während es ihr gelang, ihren älteren Sohn Hanuš mit einem Kindertransport ins Ausland zu bringen, wurde sie mit ihrem Mann Willi und ihrem jüngsten Sohn Tommy nach Theresienstadt deportiert, wo sie sich mit selbstloser Hingabe um die kranken Kinder im Ghetto kümmerte. Als diese Anfang Oktober 1944 nach Auschwitz deportiert wurden, ging sie freiwillig mit ihnen. Beim Gang in die Gaskammer soll sie für ihren Sohn und die anderen Kinder ein von ihr komponiertes Schlaflied gesungen haben.

Der Vortrag zeichnet anhand zahlreicher Briefe, Gedichte und Lieder das bewegte Leben Ilse Webers nach.

Eintritt ist frei.

Zum Referenten: Hans-Jürgen Beck ist Lehrer am Jack-Steinberger-Gymnasium in Bad Kissingen. Außerdem ist er Autor und Referent von Vorträgen und Publikationen zum jüdischen Leben in Bad Kissingen und engagiert sich bei der Programmgestaltung der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen.

Eintritt ist frei.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Veranstaltungsort
Landratsamt, Großer Sitzungssaal
Obere Marktstraße 6
97688 Bad Kissingen

Themenabend in Bad Bocklet: Pflegefall - was nun?

30. September 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf! Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«. Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was... mehr

Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf!

Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«.
Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was erwartet mich? Was kann ich organisieren und finanzieren? Wo gibt es Unterstützung?
Und wie erkenne ich, welche Pflegeform für uns passend ist?
Mit Ausführungen zum Thema Wohnraumanpassung und Zeit für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
Die Referentinnen: Es informieren Sie die Fachstellen für pflegende Angehörige im Landkreis.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Kleiner Kursaal
Kurgarten | 97708 Bad Bocklet

Lesung: Was ist deutsch? Die Suche einer Nation nach sich selbst, Bad Kissingen

01. Oktober 2020 09:45 Uhr
BESCHREIBUNG
Lesung von Prof. Dieter Borchmeyer (München). Der Eintritt ist frei. Auch außerschulische Besucher und Besucherinnen sind herzlich zu dem Vortrag willkommen. Die Lesung ist eine Veranstaltung der Buchhandlung „seitenweise“ im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020. Dieter Borchmeyer, einer der renommiertesten Germanisten der Gegenwart, geht... mehr

Lesung von Prof. Dieter Borchmeyer (München).

Der Eintritt ist frei.

Auch außerschulische Besucher und Besucherinnen sind herzlich zu dem Vortrag willkommen.

Die Lesung ist eine Veranstaltung der Buchhandlung „seitenweise“ im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Dieter Borchmeyer, einer der renommiertesten Germanisten der Gegenwart, geht in seinem Buch „Was ist deutsch?“ der Frage nach der deutschen Selbstfindung in Kunst und Literatur nach.

Auf seiner kenntnisreichen Reise durch die deutsche Geistesgeschichte zeigt er, wie vielfältig und faszinierend die Antworten auf diese Frage im Lauf der Jahrhunderte von Goethe bis Thomas Mann ausfielen, wie der Begriff des Deutschen sich wandelte und immer wieder neue Identitäten hervorbrachte.

Ein zentrales Kapitel nimmt dabei die Auseinandersetzung mit dem deutschen Judentum ein: Borchmeyer ruft in Erinnerung, wie leidenschaftlich deutsche Juden versuchten, sich zu assimilieren, wie eng Juden und Deutsche einst miteinander verbunden waren und wie groß der jüdische Beitrag zur deutschen Kultur gewesen ist.

Veranstaltungsort
Jack-Steinberger-Gymnasium
Steinstraße 18
97688 Bad Kissingen

Vermögensausgleich nach Trennung und Scheidung – am besten einvernehmlich! Vortrag in Bad Kissingen

05. Oktober 2020 19:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vermögensausgleich nach Trennung und Scheidung – am besten einvernehmlich! Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Peter Schneider, ISUV-Kontaktanwalt (Fachanwalt für Familienrecht). Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren. Beginn:... mehr

Vermögensausgleich nach Trennung und Scheidung – am besten einvernehmlich!

Vortrag des gemeinnützigen Interessenverbands Unterhalt und Familienrecht ISUV e.V. mit Peter Schneider, ISUV-Kontaktanwalt (Fachanwalt für Familienrecht).

Im Anschluss an den Vortrag haben die Anwesenden Gelegenheit, sich beim Referenten und über den ISUV e.V. zu informieren.

Beginn: 19.30 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindezentrum der Pfarrgemeinde Herz Jesu, Hartmannstr. 2, 97688 Bad Kissingen

Weitere Infos und Termine hier.

Vortrag: In Liebe und Wut - Demenz annehmen und verstehen, Münnerstadt

14. Oktober 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen: Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen? Was bedeutet die Krankheit für Angehörige? Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause? Wie können Konflikte verhindert werden? Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende... mehr

Vorträge und Erfahrungsaustausch für Angehörige, Betroffene und Interessierte mit folgenden Themen:
Wie verändert Demenz den erkrankten Menschen?
Was bedeutet die Krankheit für Angehörige?
Welche Auswirkungen hat die Erkrankung auf das Leben zuhause?
Wie können Konflikte verhindert werden?

Die Referentin kommt von der Fachstelle für pflegende Angehörige.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Vortragsraum der neuen Tagespflege
im Juliusspital |Riemenschneiderstr. 15
97702 Münnerstadt

Themenabend in Waizenbach: Pflegefall - was nun?

28. Oktober 2020 18:30 Uhr
BESCHREIBUNG
Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf! Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«. Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was... mehr

Zuhause daheim – auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf!

Um frühzeitig Orientierung im weiten Feld der Pflege und Pflegefinanzierung zu geben, bietet der Landkreis Bad Kissingen seine Veranstaltungsreihe zum Thema »Pflegefall – was nun?«.
Es geht um das Thema Organisation von Betreuung und Pflege daheim: Was erwartet mich? Was kann ich organisieren und finanzieren? Wo gibt es Unterstützung?
Und wie erkenne ich, welche Pflegeform für uns passend ist?
Mit Ausführungen zum Thema Wohnraumanpassung und Zeit für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
Die Referentinnen: Es informieren Sie die Fachstellen für pflegende Angehörige im Landkreis.

Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort (barrierefrei):

Gemeinschaftshaus
Neue Straße 4 | 97797 Wartmannsroth
OT Waizenbach